Murphy’s Law


Bericht in der Leonberger Kreiszeitung

Beitrag vom 12.05.2014

© Leonberger Kreiszeitung, Florian Mader vom 12.05.2014

Ein bisschen Unterwäsche gefällig? Es ist weit nach Mitternacht, und da ist diese Frage von Sänger Bob Martin durchaus erlaubt. „I can see your underwear, down here“, singt er deshalb mit seinem Kollegen Steve Feedback. Mit zwei akustischen Gitarren, ihren beiden Stimmen und Scotch am Schlagzeug bilden die drei „The Pulz“. Was dann am Ende rauskommt, dürfen Musikwissenschaftler als „Britpop“ bezeichnen. Für die Gäste im Irish Pub ist es Party pur. Die Luft ist ebenso abgestanden wie das schwarze Guinness-Bier. Aber ein Weizen kann man zu der Musik natürlich nicht trinken.

Schon zum zweiten Mal ist er mit seinen beiden Jungs aus „Manchester-“ (Stuttgart-)Vaihingen zur Musiknacht angereist. „Das Leonberger Publikum ist fantastisch. Viel schneller am Start als anderswo“, schwärmt er, den letzten Guinness-Schluck trinkend. Die Stimmen sind erholt, das Publikum ebenso, die Pflicht ruft. Handgemacht, ehrlich und gradlinig covern The Pulz 60er-Jahre-Hits genauso wie aktuelle. Die Leute können sofort mitsingen.

[ … ]

Rostbraten passt auch viel besser zum irischen Bier im Irish Pub, auch wenn das abgestanden schmeckt. Aber das Thema hatten wir schon. . .